Zeitlicher Bezug: 16.12.2016

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) bietet der Stadt die Erstzugriffsoption an

Alanbrooke KAserne - Paderborn

Nachdem die Alanbrooke Kaserne am 12. September 2016 vom britischen Militär freigezogen und an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben übergeben wurde, ist der Stadt Paderborn offiziell die sogenannte Erstzugriffsoption durch die BImA angeboten worden.

Der Rat der Stadt Paderborn hatte bereits am 30. Juni 2016 den Beschluss gefasst, die Erstzugriffsoption für die Alanbrooke Kaserne zu ziehen, sollte sie der Stadt von der BImA angeboten werden. Mit Eingang des Schreibens startet jetzt für die Stadt Paderborn eine sechsmonatige Frist, innerhalb derer der BImA nicht nur das Interesse an einem Erwerb der Kasernenfläche mitzuteilen sondern auch ein konkretes Nutzungskonzept vorzulegen ist. Sollte eine solche „Zweckerklärung“ nach Ablauf der Frist nicht vorliegen, bietet die BImA das Gelände europaweit an und veräußert an den Höchstbietenden.

In der Zwischenzeit hat die Stadt Paderborn den städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb durchgeführt. Seit Mittwoch, 14.12.2016, liegt das Ergebnis des Wettbewerbs vor. Das Wettbewerbsergebnis ist notwendige Grundlage für das geforderte Nutzungskonzept zur Wertermittlung der Fläche sowie für die Aufstellung des Bebauungsplanes.

Die Preisträger und alle übrigen Wettbewerbsbeiträge werden ab Freitag, dem 16.12.2016, 13.30 Uhr im kleinen Sitzungssaal des historischen Rathauses ausgestellt. Die Ausstellung dauert bis Freitag, 06. Januar 2017. Zu sehen sind die Arbeiten werktags von 10 bis 18 Uhr. Am 21.12., am 28.12.2016 und am 04.01.2017 stehen zwischen 14.00 und 18.00 Uhr Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes für Erläuterungen und Rückfragen zur Verfügung.